Über die Association of Aesthetic and Regenerative Practitioners

Die Association of Aesthetic Practitioners (AAP) ist eine medizinisch-wissenschaftliche Vereinigung von (Fach-)Ärzten für Allgemeinmedizin, die im Rahmen ihrer rechtlichen Berechtigung in ihren Heimatländern oder international ästhetisch-chirurgisch tätig sind.

Nur eine fachübergreifende medizinische Ausbildung  und die ständige, privat verantwortete Weiterbildung der Aesthetic Practitioners gewährleisten die optimale Patientenversorgung.

Aus diesem Grund setzt sich die AAP für den Erhalt der Generalberechtigung des Allgemeinmediziners bzw. des in der jeweiligen nationalen Rechtsordnung damit ausgestatteten Arztes sowohl in der ästhetischen als auch in der kurativen Medizin ein. Nur durch die ärztliche Therapiefreiheit ist gewährleistet, dass der Arzt Ihres Vertrauens im verantwortungsvollen Umgang mit einschlägigen schul- und alternativmedizinischen Methoden die optimale Behandlungsentscheidung trifft. Jegliche Beschneidung der ärztlichen Therapiefreiheit, um wirtschaftlichen Monopol- und Konzerninteressen zu entsprechen, gefährdet das Wohl und die Sicherheit von Patienten.

Gleichwertigkeit aller ärztlichen Fachausbildungen
im Spital hinsichtlich ästhetischer Eingriffe

Nach Ansicht der AAP gibt es keine Fachgruppe von Ärzten, die während ihrer Spitalsausbildung ausreichend in allen Aspekten der ästhetischen Chirurgie ausgebildet würde. Um Patienten die bestmögliche medizinische Versorgung zu gewährleisten, werden von jedem Aesthetic Practitioner eine fachübergreifende Spitalsausbildung sowie weiterführende Zusatzausbildungen gefordert.

Simultane oder konsekutive private Weiterbildung
in ästhetischen Eingriffen

Die AAP verlangt von allen Aesthetic Practitioners die Einhaltung eines Ehrenkodex, der die Verpflichtung zu optimaler Weiterbildung, Qualitätskontrolle, optimaler Patientenversorgung sowie der Einhaltung fairer Regeln im Wettbewerb mit anderen Ärzten beinhaltet.

Fachübergreifende kosmetische Problemlösungen
aus dem Repertoire aller medizinischen Fächer

Die ästhetische Chirurgie wird aus den wissenschaftlichen Fortschritten aller Fachbereiche der Medizin gespeist. Daher bringt nur ein fachübergreifender Ansatz in der kosmetischen Versorgung für den Patienten den maximalen Nutzen und die höchste Sicherheit.

Bevorzugung minimalinvasiver chirurgischer Methoden
unter lokaler Schmerzausschaltung

Aesthetic Practitioner suchen, dem fachübergreifenden Ansatz der ästhetischen Chirurgie entsprechend, die optimale Lösung kosmetischer Probleme im gesamten Repertoire der Schönheitsmedizin und wählen stets die für den Patienten schonendste Vorgangsweise unter Einbeziehung nichtchirurgischer oder alternativmedizinischer Maßnahmen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.